Liebe Freunde/Innen der Galerie WerkART

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen zur Vernissage der Ausstellung von:

Berenike Wasserthal-Zuccari (Graz)

Malerei & Zeichnungen

Vernissage: Donnerstag, dem 18. November, 19 - 21 Uhr

Einführungsrede durch: Dr. Kristin Schmidt

 

„Stark geprägt vom bühnenbildnerischen Hintergrund zieht sich ein roter Faden des Theatralen durch ihr Werk. Skurrile Szenen, die Momentaufnahmen darstellen, fesseln den Betrachter und zwingen ihn nahezu zum Innehalten. Übersteigerung der Situation, Momente einer intensiven Zeitqualität werden präsent. Der Bewegungsmoment ist von entscheidender Bedeutung. Es sind personifizierte Requisiten, die plötzlich Eigenleben entwickeln und gleichzeitig Zeitfenster öffnen.

Spielzeug der dreißiger bis sechziger Jahre interagiert mit Menschen aus dem 21. Jahrhundert. Der Goofy aus Amerika aus den fünfziger Jahren, lässt plötzlich die Besatzungszeit nach dem Krieg präsent werden. Mit positiven Gefühlen besetztes Spielzeug lassen die 40ziger Jahre der Unterdrückung der Phantasie und Emotionen, des totalitären eingeschränkten Gedankengutes, in den Hintergrund schwinden. Es ist eine Phase des Aufbruchs, die sich auch im Spielzeugdesign widerspiegelt.

Wie auch Gartenzwerge, die aus ihrer Spiessigkeit entführt, gezwungen sind, sich auf andere Situationen einzulassen und schlussendlich auch gefallen daran finden, unerforschte Pfade zu betreten. Der Moment der Sekunde verändert ihr gesamtes Weltbild.“

 Biografie der Künstlerin

 Weitere Infos über Mag. art Berenike Wasserthal-Zuccari MAS finden Sie unter: www.wasserthal.at  

 Aus dem Leben Goofys / 2010
 Acryl auf Leinwand, 50 x 60 cm
 
 Des Zwergens Paradies / 2010
Acryl auf Leinwand, 50 x 70 cm
 
 Pinocchios amouröse Abenteuer / 2010
Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm
 
Alle drei Acrylbilder entstammen einer 2-3 teiligen Serie: „DUCK & CO Bilder 2010
Personifizierte Gartenzwerge & lüsterne Gummi- Ducks halten Einzug ins szenische Bildgeschehen.
Auch hier spielt der surreal inszenierte Moment eine wesentliche Rolle.
  

       
Fragmentarisch hyperreale Selbstdarstellung I / 2010
Farbstift auf Papier, ca. 40 x 60 cm
 
 Fragmentarisch hyperreale Selbstdarstellung II / 2010
Farbstift auf Papier, ca. 40 x 60 cm
 

 Einführungsrede durch: Dr. Kristin Schmidt

Einblicke in die laufende Ausstellung:

St. Galler Tagblatt 24.11.2010